facebook_Griffeltwitterrss

Wer schreibt hier?

Portraet-Family-of-HorrorWir - Morbid Beast & ScareCore - schauen von klein auf Horrorfilme, unterstreichen unsere Hingabe zum Genre mit diesem Blog und veröffentlichen täglich neue Horrorfilm-Kritiken sowie immer Montags unsere Horror-News.

Kostenlos Filme schauen

LOVEFiLM – Online DVD Verleih – Wir lieben Filme!

Partner-Webseiten

HORRORKLINIK - DER Halloween Online Shop!Videoload
Fanmarkt.deClose Up Posters

Aktuelle Umfrage

Welcher "Resident Evil" Teil hat Dir am besten gefallen?
 

Bloggerei & Friends

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor Blog Top Liste - by TopBlogs.de

hardradio hard rock and heavy metal internet radio

BloggerAmt




Bear - Stell Dich tot - Film-Review | Filmkritik

Geschrieben von: Morbid Beast   
Freitag, den 26. November 2010 um 20:38 Uhr

Bear - Filmkritik, Film-Review, Film-Rezension, Horrorfilm

Film-Review:Bear - Stell Dich tot
Genre:Tier-Horror
Bewertung:65%

Bärenstark oder teddybärenzahm?


Es ist denkbar ungünstig im hinterwäldlerischen Niemandsland eine Autopanne zu haben – keine Tankstelle, keine Mitmenschen, rein gar nichts was einem aus der Klemme helfen könnte. Und dann noch dieser große, braune Grizzly-Bär, der uns aus 10 Meter Entfernung anstarrt. Doch diesem kann Abhilfe geschaffen werden, im Nu wird der Riesenpelz, durch eine Unmenge an Pistolenkugeln, von der Landschaftsfläche gefegt.  

Das auch Bären Gefühle haben, das wird den 4 Insassen des Vans spätestens bewusst, als auch Papabär auftaucht und sich für diesen feigen Akt rächen möchte. Schließlich wurde Mamabär niederträchtig, gemein und ohne jeglichen Grund durchsiebt und ins Bären-Walhalla verschickt. Das schreit nun wirklich nach Rache! Als Zuschauer sympathisiert man augenblicklich mit dem Grizzly-Bären, drückt ihm die Bärenkrallen, schließlich muss dieser sinnlose und feige Gewaltakt gebüßt werden.

Den Insassen wird schnell klar, dass es jetzt um den eigenen Pelz geht, dass schleunigst eine Lösung benötigt wird. Doch leichter gesagt als getan, so verschanzt man sich erst mal im Van und bleibt dort - mit einigen Ausnahmen - fast ununterbrochen sitzen; was dem Film nicht wirklich gut tut - zu einfallslos und eintönig, um als neuer Meilenstein im Tier-Horror-Genre gekrönt werden zu können. Aus diesem Streifen hätte man wesentlich mehr daraus machen können, ja sogar machen müssen, da es sich bei der Grundidee, einen Bären auf die Menschheit loszulassen, eigentlich um eine bärenstarke Sache handelt.

So beschränkt sich der Film hauptsächlich auf das Verschanzen der vier Insassen im besagten Van. Actionszenen sind rar, zwischenmenschliche Interaktionen dominieren, bieten aber nur gelegentlich Interessantes. Bei soviel Gerede fragt man sich desöfteren, was macht eigentlich gerade unser lieber Flohfänger? Wann kommen die Actionsequenzen? Wann wird es so richtig spannend?

Das schönste und beste was „Bear – Stell dich tot“ zu bieten hat sind zweifelsfrei die authentischen Bildaufnahmen von unserem sympathischen Teddy-Bären. Wer auf Tier-Horrorfilme steht, der kommt an „Bear – Stell dich tot“ sicherlich nicht vorbei, und all diejenigen werden auch Ihren Spaß daran haben. Für Genre-Fremde gibt es sicherlich einen besseren Einstieg.

 

Filmkritik-Fazit: Bear - Stell Dich tot

Obwohl mit „Bear – Stell dich tot“ eigentlich eine hervorragende Story-Idee aufgegriffen wurde, fehlt es dieser leider an Tiefe, Action und Abwechslung – Nervenaufreibende Spannung kommt so leider viel zu selten auf.

Bewertung: 65%


Wenn Du die folgenden Filme magst, dann wirst Du vielleicht auch "Bear - Stell Dich tot" mögen:

  • Der weiße Hai
  • Long weekend

 

Film-Informationen: Bear - Stell Dich tot

DVD:Ja    
Genre:Tier-Horror
Blu-ray:
JaProduktion:
USA 2010
FSK:
16Regisseur:
John Rebel
Verleihstart:
25.10.2010Drehbuchautor:
Roel Reiné, Ethan Wiley
Verkaufstart:
16.11.2010Darsteller:
Patrick Scott Lewis, Brendan Michael Coughlin, Katie Lowes, Mary Alexandra Stiefvater, Bill Rampley
Button-Horrorfilm-kaufenButton-Film-leihen

 

Horrorfilm-Trailer: Bear - Stell Dich tot

 

 

 

 

Der Beitrag hat Dir gefallen?

Dann empfehle diesen Beitrag Deinen Freunden!

Damit unterstützt Du uns mit Family-of-Horror bekannter zu werden.

 

Dann abonniere unseren Blog-Feed!

Damit bleibst du auf dem Laufenden.

Du erhälst immer eine Nachricht sobald hier ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

 

Mode für Spielernaturen

 

EMP MOSHPIT

 

Kommentare  

 
0 #1 Ich 2011-01-10 13:38
Schlechte Bildqualität nervige Kammeraführung und endschlechte Schauspieler .....
Nach 13min war ich so gelangweilt nach 16min habe ich dann aufgegeben....
Schrott ..... schrott .............. schrott
Zitieren
 
 
0 #2 Morbid Beast 2011-01-10 14:33
zitiere Ich:
Schlechte Bildqualität nervige Kammeraführung und endschlechte Schauspieler .....
Nach 13min war ich so gelangweilt nach 16min habe ich dann aufgegeben....
Schrott ..... schrott .............. schrott


So schlecht war er jetzt auch nicht, aber sicherlich gibt es bessere Tier-Horrorfilme, keine Frage...
Zitieren
 
 
0 #3 Sabrina Rottwinkel 2011-04-05 16:04
najaaaa hat mich jetzt auch nicht wirklich vom Hocker gerissen. nichts was ich weiterempfehlen würde...
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren