facebook_Griffeltwitterrss

Wer schreibt hier?

Portraet-Family-of-HorrorWir - Morbid Beast & ScareCore - schauen von klein auf Horrorfilme, unterstreichen unsere Hingabe zum Genre mit diesem Blog und veröffentlichen täglich neue Horrorfilm-Kritiken sowie immer Montags unsere Horror-News.

Kostenlos Filme schauen

LOVEFiLM – Online DVD Verleih – Wir lieben Filme!

Partner-Webseiten

HORRORKLINIK - DER Halloween Online Shop!Videoload
Fanmarkt.deClose Up Posters

Aktuelle Umfrage

Welcher "Resident Evil" Teil hat Dir am besten gefallen?
 

Bloggerei & Friends

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor Blog Top Liste - by TopBlogs.de

hardradio hard rock and heavy metal internet radio

BloggerAmt




Beautiful - Film-Review | Filmkritik

Geschrieben von: Morbid Beast   
Dienstag, den 12. April 2011 um 19:21 Uhr

Beautiful - Filmkritik, Film-Review, Film-Rezension, Horrorfilm

Film-Review:Beautiful (Störkanal)
Genre:Horror-Drama
Bewertung:67%

„Beautiful" besticht durch eine interessante, tiefgründige Story - doch eine grottenschlechte Synchron-Stimme des Hauptprotagonisten lässt "Beautiful" leider desöfteren zu einer nervigen Angelegenheit avancieren...


Nichts ist wie es scheint, hinter dem Schönen steckt desöfteren das Biest. So oder so ähnlich könnte man die Thematik von „Beautiful" beschreiben. Denn (leider) gibt es auch in Australien Kleinbürger-Spießer, die nichts besseres zu tun haben als sich Gedanken über ihre Nachbarn zu machen. Ihre Boshaftigkeiten und Paranoide treiben sie voran, um Lügen und Missetaten unter das Volk zu mischen, um dieses zu vergiften.

 

Die Story handelt von Danny - einem 14-jährigen Außenseiter - dessen Leidenschaft der Fotografie gehört. Seine Mutter kennt er nicht, sein Vater ist ein dominanter, konservativer Polizist, der ihm das Leben ziemlich schwer macht und ihm dadurch keinen Rückhalt gibt.

 

Bei einer Foto-Session entdeckt Danny in seiner neuen Nachbarschaft das hübsche, blonde Mädchen namens Suzy. Von ihr ist Danny so sehr angetan, dass er sie heimlich fotografiert, als sich diese im Vorgarten in einem roten, hautengen Badeanzug in der Sonne räkelt.

 

Suzy nimmt Kenntnis von ihm – doch sie ist nicht verärgert. Ganz im Gegenteil, sie freut sich sehr über die Fotos. Schon bald freunden sich die zwei Jugendlichen an. Als sich diese eines Tages über Gott und die Welt unterhalten, greifen sie einige Geschichten aus ihrer direkten Nachbarschaft auf: So zum Beispiel die Geschichten über die 3 Mädchen aus ihrer Straße, die in den letzen Jahren verschwunden bzw. entführt worden sind. Sie reden auch über ein ominöses Haus am Ende der Straße, von welchem man sich unheimliche Dinge erzählt. Ob dieses Haus etwas mit den Entführungen der jungen, hübschen Mädchen zu tun hat?

 

Dieser Frage gehen die zwei Jugendlichen im Laufe des Films nach. Hierbei stoßen sie auf die dunkelsten Seiten ihrer Mitbürger. Dem lieben, netten Kleinbürger wird seine hässliche Maske gnadenlos heruntergerissen.

 

„Beautiful" ist ein intelligentes Horror-Drama, das seine Zuseher auf eine unterhaltsame Reise mitnimmt. Eine anspruchsvolle Story und schöne Bilder sorgen für reizvolle Spielminuten. Der Plot ist tiefgründiger als es zu Beginn den Anschein hat. Wer sich nur berieseln lassen möchte, der sollte von „Beautiful" die Finger lassen. Denn hinter diesem klug inszenierten Horror-Drama von Drehbuchautor und Regisseur Dean O´Flaherty steckt wesentlich mehr. Die Message des Films hat Dean schön verpackt und es bedarf einige Überlegungen, um die Verpackung wieder ab zu bekommen.

 

Wer hierzu nicht in der Lage ist, der wird „Beautiful" absolut nicht mögen und diesen als extrem langweilig in Erinnerung behalten. Wer Filme aus der „Störkanal-Reihe" kennt, der weiß genau was gemeint ist.

 

Kommen wir zu den Schwachpunkten von „Beautiful": Wenn auch klug inszeniert, der Spannungsbogen kommt nie richtig in Schwung – zu langwierig und ermüdend geht es vorwärts. Leider lässt auch die deutsche Synchronisierung sehr zu wünschen übrig. Diese ist geradezu unterirdisch - man traut zum Teil seinen Ohren nicht was einem hierbei geboten wird. Und ausgenommen unser Hauptprotagonist „Danny" erhält hierbei den unrühmlichen 1. Platz überreicht: Stumpf und emotionslos ist die Stimme des Synchron-Sprechers. Als Zuseher ist man schnell genervt.

 

Zu erwähnen ist noch, dass „Beautiful" kaum blutige oder an sich harte Szenen enthält. Es muss sich hierbei um einen Kalauer oder um ein Missverständnis auf Seiten der FSK halten, anders ist die Freigabe ab 18 Jahren nicht zu erklären.

 

Filmkritik-Fazit: Beautiful

„Beautiful" bietet – wie man es von der „Störkanal-Reihe" gewohnt ist – anspruchsvolle Filme-Kost für den intelligenten Zuseher. Eine interessante, tiefgründige Story über die Spießbürger-Gesellschaft unserer Zeit, sowie eine gute Inszenierung sorgen für ein geistvolles Filme-Werk. Nichtsdestotrotz kommt nur eine mässige Spannung auf. Wermutstropfen sind auch die deutschen Synchron-Sprecher, diese lassen zum Teil stark zu Wünschen übrig.

Bewertung: 67%

 

Wenn Du die folgenden Filme magst, dann wirst Du vermutlich auch "Beautiful" mögen:

 

Film-Informationen: Beautiful

DVD:Ja    
Genre:Horror-Drama
Blu-ray:
JaProduktion:
Australien 2009
FSK:
18Regisseur:
Dean O'Flaherty
Verleihstart:
28.01.2011Drehbuchautor:
Dean O'Flaherty
Verkaufstart:
28.01.2011Darsteller:
Sebstian Gregory, Peta Wilson, Aaron Jeffery, Tahyna Tozzi, Asher Keddie, Socratis Otto, Laura Trevor
Button-Horrorfilm-kaufenButton-Film-leihen

 

Horrorfilm-Trailer: Beautiful

 

 

 

 

Der Beitrag hat Dir gefallen?

Dann empfehle diesen Beitrag Deinen Freunden!

Damit unterstützt Du uns mit Family-of-Horror bekannter zu werden.

 

Dann abonniere unseren Blog-Feed!

Damit bleibst du auf dem Laufenden.

Du erhälst immer eine Nachricht sobald hier ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

 

Mode für Spielernaturen

 

EMP MOSHPIT

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren