facebook_Griffeltwitterrss

Wer schreibt hier?

Portraet-Family-of-HorrorWir - Morbid Beast & ScareCore - schauen von klein auf Horrorfilme, unterstreichen unsere Hingabe zum Genre mit diesem Blog und veröffentlichen täglich neue Horrorfilm-Kritiken sowie immer Montags unsere Horror-News.

Kostenlos Filme schauen

LOVEFiLM – Online DVD Verleih – Wir lieben Filme!

Partner-Webseiten

HORRORKLINIK - DER Halloween Online Shop!Videoload
Fanmarkt.deClose Up Posters

Aktuelle Umfrage

Welcher "Resident Evil" Teil hat Dir am besten gefallen?
 

Bloggerei & Friends

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor Blog Top Liste - by TopBlogs.de

hardradio hard rock and heavy metal internet radio

BloggerAmt




Embodiment of Evil - Film-Review | Filmkritik

Geschrieben von: Morbid Beast   
Freitag, den 05. November 2010 um 15:23 Uhr

Embodiment of Evil - Filmkritik, Film-Review, Film-Rezension, Horrorfilm

Film-Review:Embodiment of Evil
Genre:Horror
Bewertung:28%

Der Trailer von „Embodiment of Evil“ wirkte vielversprechend. Doch leider wurde ich schwer enttäuscht. Dieser Horrorstreifen konnte mich zu keiner Zeit begeistern, ganz im Gegenteil...


Mit „Embodiment of Evil“ hielt ich eine Fortsetzung der Horrorfilme von 1963 „At Midnight I´ll take your Soul“ und 1967 „This Night I´ll possess your Corpse“ in den Händen. Diese stammen vom brasilianischen Regisseur José Mojica Marins. Diese Horrorfilme wurden noch in schwarz-weiß gedreht. Der Clou ist, dass José in diesen 2 Filmen selber die Hauptfigur spielte. So auch 40 Jahre später in „Embodiment of Evil".

Die Story ist schnell erzählt: Nach über 40 Jahren Gefängnishaft wird der Totengräber Coffin Joe (José Mojica Marins) entlassen. Nun ist er auf der Suche nach einer Frau, die ihm einen Sohn gebären soll. Während seiner Suche tötet, quält und foltert er seine Widersacher. Ja, das war es dann auch schon...

Pure Langeweile war das Ergebnis dieses Horrorstreifens. Selten habe ich einen dermaßen öden und schlecht inszenierten Film erlebt. Mich graust es jetzt noch während dem Schreiben dieses Reviews.

 

Die harten Szenen haben mich nicht sonderlich vom Hocker gerissen. Wobei ich erwähnen muss, dass ich mit der deutschen Fassung eine gekürzte Version in den Händen hielt. Das ändert aber nichts daran, dass die Story ziemlich flach und sehr, sehr einfallslos war.

Was mir noch weniger gefallen hat waren die durchschnittlichen, schauspielerischen Leistungen. Oder lag es eher an den Synchronsprechern? Sie waren zumindest ziemlich grausam. „Diese“ waren der größte Horror bei „Embodiment of Evil“!

Filmkritik-Fazit: Embodiment of Evil

„Embodiment of Evil“ enttäuschte mich auf der ganzen Linie. Eine schlechte Story und grausame Synchronsprecher sorgten für Langeweile und Entsetzen.

Bewertung: 28%

 

Wenn Du die folgenden Horrorfilme magst, dann wirst Du vielleicht auch "Embodiment of Evil" mögen:

  • At Midnight I´ll take your Soul
  • This Night I´ll possess your Corpse

 

Film-Informationen: Embodiment of Evil

DVD:Ja    
Genre:Horror
Blu-ray:
NeinProduktion:
Brasilien 2008
FSK:
18Regisseur:
José Mojica Marins
Verleihstart:
11.06.2009
Drehbuchautor:
José Mojica Marins, Dennison Ramalho
Verkaufstart:
26.06.2009
Darsteller:
Jose Mojica Marins, Adriano Stuart, Jece Valadão, Milhelm Cortaz
Button-Horrorfilm-kaufenButton-Film-leihen

 

Horrorfilm-Trailer: Embodiment of Evil

 

 

 

 

Der Beitrag hat Dir gefallen?

Dann empfehle diesen Beitrag Deinen Freunden!

Damit unterstützt Du uns mit Family-of-Horror bekannter zu werden.

 

Dann abonniere unseren Blog-Feed!

Damit bleibst du auf dem Laufenden.

Du erhälst immer eine Nachricht sobald hier ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

 

Mode für Spielernaturen

 

EMP MOSHPIT

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren