facebook_Griffeltwitterrss

Wer schreibt hier?

Portraet-Family-of-HorrorWir - Morbid Beast & ScareCore - schauen von klein auf Horrorfilme, unterstreichen unsere Hingabe zum Genre mit diesem Blog und veröffentlichen täglich neue Horrorfilm-Kritiken sowie immer Montags unsere Horror-News.

Kostenlos Filme schauen

LOVEFiLM – Online DVD Verleih – Wir lieben Filme!

Partner-Webseiten

HORRORKLINIK - DER Halloween Online Shop!Videoload
Fanmarkt.deClose Up Posters

Aktuelle Umfrage

Welcher "Resident Evil" Teil hat Dir am besten gefallen?
 

Bloggerei & Friends

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor Blog Top Liste - by TopBlogs.de

hardradio hard rock and heavy metal internet radio

BloggerAmt




The Hills have Eyes - Film-Review | Filmkritik

Geschrieben von: ScareCore   
Freitag, den 29. Oktober 2010 um 12:46 Uhr

Film-Review:The Hills have Eyes
Genre:Terror-Horror
Bewertung:85%

Kaum mit seinem blutigen Erstling HIGH TENSION aufgefallen, hat Alexandre Aja schon in den USA Fuß gefasst und wurde von Wes Craven höchstpersönlich mit dem Remake seines Frühwerks beauftragt.


Das Ergebnis ergibt einen Terror-Film erster Güte!
Wer sich diesem uneingeschränkt zuwendet (soll heißen: Licht aus, Surround-Anlage an, Klappe zu) erlebt absoluten Horror!

 

Niemand sollte psychologische Feinheiten, perfiden Spannungsaufbau oder geniale Schockmomente erwarten. Der Film lebt absolut nur von der -alsbald einsetzenden- bedrohlichen Atmosphäre und den barbarischen Attacken der Mutanten. Die explizite Darstellung der Morde/Hinrichtungen hat man in einem A-Movie so sicher noch nicht gesehen.

 

Die Handlung ist auf das nötigste reduziert, die Geschichte wird ohne Humor vorangetrieben und so verfehlen die Mord-Szenen ihre Wirkung nicht. Das "das Gute" nicht minder erbarmungslos zurückschlägt, weil es seine Furcht in puren Haß kanalisiert, wird nachvollziehbar und bringt uns weitere blutige Tötungen.


Schauspielerische Ausfälle sind nicht zu vermelden, die Sounduntermalung ist ausgezeichnet, der Look des Films passend, ein paar hervorragende Kameraeinstellungen tun ihr übriges.
Man kann dem Film kaum etwas vorwerfen. Natürlich wird uns hier keine ausgeklügelte Story erzählt, die unglaublich rücksichtslose Zurschaustellung der Gewalt stellt die einzige Innovation dar.


Um ihn letztlich zu bewerten, stelle ich mir die Frage: Werden meine Erwartungen erfüllt - auch in Anbetracht des vorhandenen Orginals und im Vergleich zu diesem. Ich sage Ja, definitiv!

 

Filmkritik-Fazit: The Hills have Eyes

Die Flut der Remake-Welle hat mindestens einen neuen Klassiker (mit DAWN OF THE DEAD sind es deren zwei) hervorgebracht. Dafür könnte ich etwas übermütige 9x% vergeben. Objektiv und Subgenreübergreifend betrachtet gebe ich eine hochverdiente...

Bewertung: 85%

 

Wenn Du die folgenden Filme magst, dann wirst Du vermutlich auch "The hills have eyes" mögen:

  • Wrong turn
  • TCM (Remake)

 

Film-Informationen: The Hills have Eyes

DVD:Ja    
Genre:Terror-Horror
Blu-ray:
JaProduktion:
USA 2006
FSK:
18Regisseur:
Alexandre Aja
Verleihstart:
02.11.2007Drehbuchautor:
Alexandre Aja, Grégory Levasseur, Wes Craven (1977)
Verkaufstart:
16.10.2006Darsteller:
Aaron Stanford, Kathleen Quinlan, Dan Byrd, Tom Bower, Vinessa Shaw, Emilie de Ravin
Button-Horrorfilm-kaufenButton-Film-leihen

 

Horrorfilm-Trailer: The Hills have Eyes

 

 

 

Der Beitrag hat Dir gefallen?

Dann empfehle diesen Beitrag Deinen Freunden!

Damit unterstützt Du uns mit Family-of-Horror bekannter zu werden.

 

Dann abonniere unseren Blog-Feed!

Damit bleibst du auf dem Laufenden.

Du erhälst immer eine Nachricht sobald hier ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

 

Mode für Spielernaturen

 

EMP MOSHPIT

 

Kommentare  

 
+1 #1 ST666 2010-10-30 16:55
Genialer Film,
ScareCore, schönes Review! Du hast es richtig getroffen, der purer Terror wird hier zelebriert. Absolut nichts für zarte Gemüter. Ich hätte ihm sogar noch 1-2% Punkte mehr gegeben! Mach weiter so!
Zitieren
 
 
0 #2 Sabrina Rottwinkel 2011-04-05 15:53
schon die ersten Szenen zeigten dass dieser Film nichts für zart besaitete ist... dennoch klasse Film, wie du beschrieben hast war auch die sounduntermalun g passend und Atmosphäre schaffend.
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren