facebook_Griffeltwitterrss

Wer schreibt hier?

Portraet-Family-of-HorrorWir - Morbid Beast & ScareCore - schauen von klein auf Horrorfilme, unterstreichen unsere Hingabe zum Genre mit diesem Blog und veröffentlichen täglich neue Horrorfilm-Kritiken sowie immer Montags unsere Horror-News.

Kostenlos Filme schauen

LOVEFiLM – Online DVD Verleih – Wir lieben Filme!

Partner-Webseiten

HORRORKLINIK - DER Halloween Online Shop!Videoload
Fanmarkt.deClose Up Posters

Aktuelle Umfrage

Welcher "Resident Evil" Teil hat Dir am besten gefallen?
 

Bloggerei & Friends

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor Blog Top Liste - by TopBlogs.de

hardradio hard rock and heavy metal internet radio

BloggerAmt




I spit on your Grave (Remake) - Film-Review | Filmkritik

Geschrieben von: Morbid Beast   
Freitag, den 29. April 2011 um 19:23 Uhr

I spit on your grave (Remake) - Filmkritik, Film-Review, Film-Rezension, Horrorfilm

Film-Review:I spit on your Grave (Remake)
Genre:Horror-Drama
Bewertung:84%

Meine Güte, was uns Regisseur Steven R. Monroe mit seinem Remake von „I spit on your Grave" bietet, ist allerfeinste Sahne...


 

Unsere hübsche Haupt-Protagonistin Jennifer mietet sich in einem abgelegenen Wald eine komfortable Hütte. Sie ist Schriftstellerin und möchte an ihrem aktuellen Werk in aller Ruhe weiter arbeiten. An der nahe liegenden Tankstelle begegnet sie bei ihrer Ankunft einigen jungen Männern, die durch plumpe Anmache negativ auffallen – und somit vornherein bei Jennifer die Karten verspielt haben.

 

Eine heimliche, nächtliche Video-Aufnahme durch einen der jungen Männer, in welchem die Autorin in sexy Unterwäsche in der Hütte zu sehen ist, heizt die Stimmung bei den Hinterwäldern mächtig an. So beschließen diese, Jennifer einen unangemeldeten Besuch abzustatten. Und so kommt es, dass die Hinterwäldler nicht mehr Herr ihrer Gelüste sind und auf Grund dessen Jennifer das Opfer eines grausamen, widerlichen Sexual-Verbrechens wird.

 

Die verstörte, gepeinigte Frau stürzt nach dem Gewaltakt in den nahe gelegenen Fluss – es hat den Anschein sie sei ertrunken. Doch dieser trügt – denn von nun an dreht sich der Spieß, die hübsche Autorin startet einen Rache-Marsch der es in sich hat...

 

Ich weiß gar nicht womit ich zuerst anfangen soll, denn eines steht fest: Das Remake von „I spit on your Grave" ist einer der besten Horrorfilme, der zum aktuellen Zeitpunkt in diesem Jahr erschienen ist. Besagter Sugar-Movie bietet allerfeinsten Film-Genuss, das exzellent agierende Schauspieler-Team - insbesondere die Protagonisten-Darbietung des Opfers (gespielt von Sarah Butler) - ist der Garant für diesen Remake-Erfolg.

 

Der Zuschauer staunt nicht schlecht, wie unsere Haupt-Protagonistin ihre unglaublich schwierige Aufgabe des Vergewaltigungs-Opfers bewältigt. Hut ab vor dieser außergewöhnlichen Darbietung! Doch haben es auch die Protagonisten der Täter-Rollen verdient, hier ein dickes Lob zu erhalten. Sicherlich, die Rolle des Opfers stellt ein deutlich schwierigeres Kaliber als das der Täter dar, doch - wie überzeugend, dreckig und gemein die Täter zu Werke gehen - das muss man diesen erst einmal nachmachen.

 

Aufgrund beispielloser Spannungsmomente und vorzüglichem Nervenkitzel – von der ersten Sekunde an - schuf Regisseur Steven R. Monroe mit „I spit on your Grave" ein glänzendes Meisterwerk. Steven packt seinen Zuschauer, schockiert und lässt ihn an einem nachvollziehbaren, brutalen Racheakt teilhaben. Ist das Remake somit besser als das Original?

 

Hierzu kann ich keine Stellung nehmen, das Original ist in Deutschland verboten und sorgte in den 70er Jahren aufgrund seiner Härte für ordentlichen Wirbel. Und wie brutal und blutig ist das Remake ausgefallen?

 

Dieses ist über unglaubliche 4 Minuten gekürzt. Nach meiner Meinung nach trübt das den Film-Spaß aber nicht wirklich. Mich hat die fiese Atmosphäre und vor allem die großartigen Protagonisten-Darbietungen so stark beeindruckt, dass mir die Filmkürzungen zwar aufgefallen, aber nicht weiter gestört haben. Die Frage ist ja auch, wie hart oder brutal muss ein Film sein? Bei einem Splatter-Movie gehören Gore-Szenen selbstredend dazu, ohne diese wäre das wie eine Suppe ohne Salz – geschmacklos und unappetitlich. Doch „I spit on your Grave" wirkt auch (vielleicht sogar noch mehr?) ohne seine brutalen Gore-Szenen. Hierzu ist der Film einfach viel zu gut – das ist meine Meinung hierzu. Ein Schnitt-Beispiel gefällig?

 

Jennifer rächt sich an einem ihrer Peiniger, indem sie mit einer riesigen Gartenschere das beste Stück von diesem kurzum abschneidet und ihm in den Mund steckt - Mal ganz ehrlich: Wer braucht solche Film-Szenen? Ich zumindest nicht, du etwa?

 

Filmkritik-Fazit: I spit on your Grave (Remake)

Das Remake von „I spit on your grave" gehört zum Besten was wir zum aktuellen Zeitpunkt in diesem Jahr zu sehen bekommen. Außergewöhnliche, fantastische Protagonisten-Darbietungen, sowie eine superbe Inszenierung durch Regisseur Steven R. Monroe sorgen für ein außergewöhnliches, packendes Horror-Drama – und das trotz über 4 Minuten Spielzeit-Kürzung!

Bewertung: 84%

 

Wenn Du die folgenden Filme magst, dann wirst Du vermutlich auch "I spit on your Grave (Remake)" mögen:

 

Film-Informationen: I spit on your Grave (Remake)

DVD: Ja    
 Genre: Horror-Drama
Blu-ray:
 Ja Produktion:
 USA 2010
FSK:
 18 Regisseur:
 Steven R. Monroe
Verleihstart:
 07.04.2011 Drehbuchautor:
 Stuart Morse, Meir Zarchi (1978)
Verkaufstart:
 03.11.2011 Darsteller:
 Sarah Butler, Jeff Branson, Daniel Franzese, Andrew Howard, Rodney Eastman, Chad Lindberg, Tracey Walter
Button-Horrorfilm-kaufen Button-Film-leihen

 

Horrorfilm-Trailer: I spit on your Grave (Remake)

 

 

 

Der Beitrag hat Dir gefallen?

Dann empfehle diesen Beitrag Deinen Freunden!

Damit unterstützt Du uns mit Family-of-Horror bekannter zu werden.

 

Dann abonniere unseren Blog-Feed!

Damit bleibst du auf dem Laufenden.

Du erhälst immer eine Nachricht sobald hier ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

 

Mode für Spielernaturen

 

EMP MOSHPIT

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren