facebook_Griffeltwitterrss

Wer schreibt hier?

Portraet-Family-of-HorrorWir - Morbid Beast & ScareCore - schauen von klein auf Horrorfilme, unterstreichen unsere Hingabe zum Genre mit diesem Blog und veröffentlichen täglich neue Horrorfilm-Kritiken sowie immer Montags unsere Horror-News.

Kostenlos Filme schauen

LOVEFiLM – Online DVD Verleih – Wir lieben Filme!

Partner-Webseiten

HORRORKLINIK - DER Halloween Online Shop!Videoload
Fanmarkt.deClose Up Posters

Aktuelle Umfrage

Welcher "Resident Evil" Teil hat Dir am besten gefallen?
 

Bloggerei & Friends

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor Blog Top Liste - by TopBlogs.de

hardradio hard rock and heavy metal internet radio

BloggerAmt




Logic Room - Film-Review | Filmkritik

Geschrieben von: Morbid Beast   
Donnerstag, den 24. Februar 2011 um 19:30 Uhr

Logic Room - Filmkritik, Film-Review, Film-Rezension, Horrorfilm

Film-Review:Logic Room - Der Tod ist unberechenbar
Genre:Horror-Thriller
Bewertung:75%

„Logic Room" erinnert stark an die Genie-Streiche „Cube" und „Saw", ohne dabei unselbständig zu sein - ganz im Gegenteil, „Logic Room" ist sehr spannender Horror-Thriller mit einer überzeugenden Story...


Vier geniale, mathematische Asse werden zum Austausch von mathematischem Wissen von einer unbekannten Person zu sich nach Hause eingeladen. Hierzu müssen die Auserwählten vorab eine kleine, knifflige, mathematische Wissensfrage lösen – das weckt die Neugier bei den Probanden. Doch für diese stellt diese kleine Aufgabe keine Hürde dar, sie meistern diese und werden schlussendlich zum Treffen eingeladen.

 

Beim Gastgeber - in einem Haus auf dem Lande – haben sich die vier Genie-Köpfe in einem Raum versammelt, können es kaum erwarten den Gastgeber kennenzulernen und den Grund ihrer Einladung in Erfahrung zu bringen. Als es dann soweit ist, der Gastgeber endlich im besagten Raum eintrifft, verschwindet dieser nach einem kurzfristigen Telefonat auch schon wieder. Seine Tochter liegt im Krankenhaus und er müsste schnellstens vorbeikommen.

 

Kurzer Zeit später klingelt ein Handy im Raum, die vier Personen erhalten per SMS eine Matheaufgabe mit einem Zeitlimit gestellt. Verdutzt widmen sich diese der Aufgabe und müssen mit Entsetzen feststellen, dass sich die Wände nach Ablauf des Zeitlimits langsam nach Innen bewegen - der Raum immer ein kleines Stückchen kleiner und somit enger wird. Den Probanden wird klar, hier sind sie in die Fänge eines morbiden Gastgebers geraten.

 

„Logic Room" ist pfiffiger, fesselnder Horror-Thriller, bei dem der Zuseher regelrecht zum Rätselraten eingeladen wird. Erinnert dieses Schauspiel stark an Meisterstücke wie „Cube oder „Saw", so kann man „Logic Room" jedoch nicht nachsagen, dass dieser eine billige Imitation von ersteren Filmen sei. Nein, ganz im Gegenteil - „Logic Room" überzeugt mit einer eigenständigen, ausgekochten Story, bei der die Gehirnzellen - zur Freude aller Rätselmeister - mal wieder ordentlich in die Mangel genommen werden. „Logic Room" ist gewieft inszenierter Horror-Thriller, ruft beim Zuseher und bei den Darstellern gleichermaßen klaustrophobische Stimmungs-Zustände hervor.

 

„Logic Room" setzt zu keinem Zeitpunkt auf blutige Splatter-Szenen, besticht ausschließlich durch vorzüglichen Thrill, der sich im Laufe der Zeit immer weiter zuspitzt und nicht nur bei den Darstellern zu nervenaufreibenden Gemütslagen führt.

 

Leichten Punktabzug gibt es für „Logic Room" lustigerweise bei der Logik: Zu Beginn werden mathematische Rätsel gestellt, bei dessen die Antwort somit eine Zahl ist. Diese geben die Protagonisten vor den Augen des Zusehers in besagtes Handy ein, und wir werden Zeuge davon, ob die Antwort tatsächlich richtig ist.

 

Soweit so gut, doch im Laufe des Films werden auch Logik-Fragen gestellt, die Antworten sind somit erläuterungsbedürftig – kein Wunder, dass von diesem Moment an der Zuseher bei der Eingabe der Antwort in das Handy plötzlich außen vor bleibt, da die korrekte Eingabe der Antwort einfach nicht möglich bzw. technisch nicht realisierbar wäre.

 

Das ist zwar nicht wirklich schlimm und tut keinen allzu großen Abbruch, doch wem logische Inszenierungen wichtig sind – so wie zum Beispiel mir – dem wird diese Tatsache schon ein kleiner Dorn im Auge sein.

 

Filmkritik-Fazit: Logic Room - Der Tod ist unberechenbar

„Logic Room" bietet - ohne dabei blutig zu sein - vorbildliche Suspense sowie eine ordentliche Portion Nervenkitzel, welche seine Zuseher durchwegs fesseln.

Bewertung: 75%

 

Wenn Du die folgenden Filme magst, dann wirst Du vermutlich auch "Logic Room - Der Tod ist unberechenbar" mögen:

  • Cube
  • Saw

 

Film-Informationen: Logic Room - Der Tod ist unberechenbar

DVD:Ja    
Genre:Horror-Thriller
Blu-ray:
NeinProduktion:
Spanien 2007
FSK:
16Regisseur:
Luis Piedrahita, Rodrigo Sopeña
Verleihstart:
16.02.2011Drehbuchautor:
Luis Piedrahita, Rodrigo Sopeña
Verkaufstart:
18.03.2011Darsteller:
Lluís Homar, Alejo Sauras, Elena Ballesteros, Santi Millán, Federico Luppi
Button-Horrorfilm-kaufenButton-Film-leihen

 

Horrorfilm-Trailer: Logic Room - Der Tod ist unberechenbar

 

 

 

 

Der Beitrag hat Dir gefallen?

Dann empfehle diesen Beitrag Deinen Freunden!

Damit unterstützt Du uns mit Family-of-Horror bekannter zu werden.

 

Dann abonniere unseren Blog-Feed!

Damit bleibst du auf dem Laufenden.

Du erhälst immer eine Nachricht sobald hier ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

 

Mode für Spielernaturen

 

EMP MOSHPIT

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren