facebook_Griffeltwitterrss

Wer schreibt hier?

Portraet-Family-of-HorrorWir - Morbid Beast & ScareCore - schauen von klein auf Horrorfilme, unterstreichen unsere Hingabe zum Genre mit diesem Blog und veröffentlichen täglich neue Horrorfilm-Kritiken sowie immer Montags unsere Horror-News.

Kostenlos Filme schauen

LOVEFiLM – Online DVD Verleih – Wir lieben Filme!

Partner-Webseiten

HORRORKLINIK - DER Halloween Online Shop!Videoload
Fanmarkt.deClose Up Posters

Aktuelle Umfrage

Welcher "Resident Evil" Teil hat Dir am besten gefallen?
 

Bloggerei & Friends

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor Blog Top Liste - by TopBlogs.de

hardradio hard rock and heavy metal internet radio

BloggerAmt




The Reef - Film-Review | Filmkritik

Geschrieben von: Morbid Beast   
Mittwoch, den 16. Februar 2011 um 20:40 Uhr

The Reef - Filmkritik, Film-Review, Film-Rezension, Horrorfilm

Film-Review:The Reef
Genre:Tier-Horror
Bewertung:72%

„The Reef – Schwimm um Dein Leben" bietet feinsten, vorzüglichen Thrill...


Sommer, Sonnenschein und spiegelklares, blaues Meerwasser - was will man mehr? Das sagen Sich auch 5 Freunde und entscheiden sich für eine Tauchexpedition mit einer wunderschönen Yacht in den australischen Gewässern. Wie der Filmtitel „The Reef – Schwimm um Dein Leben" vermuten lässt, wird den Freunden ein Riff zum Verhängnis. Dieses reißt die Unterseite der Yacht auf, das Bug läuft mit Wasser voll und verschwindet soweit in der Tiefe des Meeres, bis das Heck ersteinmal standhaft aus dem Wasser ragt - Glück im Unglück – die 5 Freunde können sich erstmal auf das Heck der Yacht retten.

 

Doch weit und breit kein Schiff oder eine Insel in Sicht, Trinkwasser ist nicht wirklich vorhanden und die Sonne strahlt gnadenlos auf die Pelze des Kollektivs. Was nun, fragt sich auch der gewiefte Zuschauer, eine Rettung durch ein vorbeifahrendes Schiff gleicht einem 5er im Lotto - der Tod durch Verdurstung scheint unausweichlich.

 

Doch eine Chance gibt es noch; der Initiator der Tauchexpedition ist ein erfahrener, lokaler Kapitän und kennt sich in diesen Gefilden bestens aus. Er weiß in welcher Richtung eine Insel ist, auch wenn diese mit den Augen nicht zu sehen ist. So entschließen sich 4 Freunde besagte Insel anzuschwimmen, lediglich eine Person fürchtet das Ungeheuer des Meeres – die Rede ist vom gefürchteten, großen, weißen Hai – und bleibt beim Schiffswrack zurück.

 

Wer bei „The Reef – Schwimm um Dein Leben" spannenden und toll inszenierten Survival-Tier-Horror erwartet, dem sei gesagt: Jawohl, das wirst du damit erhalten. Für dies gelungene Werk ist nämlich kein geringere als Regisseur und Drehbuchautor Andrew Traucki verantwortlich – hatte er bereits beim krokodillbissigen Tier-Horror-Streifen „Black Water" seine Finger mit im Regie-Spiel. Doch diesesmal schenkte er seine ganze Aufmerksamt der weißen Bestie dieser Meere und das auf beeindruckende Art und Weise. Als Zuseher wird man mit richtig tollen Tier-Aufnahmen gefüttert, die thrill-erzeugende Sounduntermalung sowie die klug inszenierten Ego-Perspektiv-Aufnahmen sorgen durchgehend für feinsten Thrill und strapaziöse Spannungsmomente. Doch wieso reichte es für „The Reef – Schwimm um Dein Leben" schlussendlich nicht für eine sehr gute Bewertung?

 

Liegt es an den Darstellern? Nein, sicherlich nicht, diese absolvieren ihren Part gekonnt und überzeugend, auch wenn man hier als Zuseher sicherlich keine Oscars verdächtigen Leistungen erwarten darf. Woran liegt es also dann?

 

Obwohl die Inszenierung von „The Reef – Schwimm um Dein Leben" vorzüglich ist und Andrew Traucki aus der eigentlich faden Story das Optimum rausholt, kann leider nicht vermieden werden, dass der Spannungsbogen ab etwa der Mitte des Films nachlässt. Grund hierfür ist der Plot, dieser ist schlussendlich zu eintönig und vor allem zu voraussehbar – hier hätte man sich als Zuseher mehr Abwechslung und Vielfalt gewünscht. Aber sicher, leichter gesagt als getan, 4 Personen im offenen Meer zusammen mit dem weißen, bösen Hai - was soll hier auch schon großartiges passieren können? Eben, wohl nicht viel und wenn ich zugegebener Weise auf Anhieb auch keine bessere Plot-Idee parat habe - mehr Abwechslung bzw. Überraschungen wäre Pflicht gewesen und hätte dem Spannungsabbruch ganz sicher entgegen wirken können und „The Reef – Schwimm um Dein Leben" zu einem wahren Tier-Horror-Festschmaus avancieren lassen.

 

Aber nun gut – nichtsdestotrotz – erhalten wir einen guten Film, der zwar trotz einfältigem Plot vorzüglichen Thrill, und zu einem gewissen Teil auch für ordentliche Suspense sorgt.

 

Filmkritik-Fazit: The Reef

„The Reef – Schwimm um Dein Leben" ist sehenswerter, starker, thrill-erzeugender Tier-Survival-Horror mit sehr schönen Wasser-Aufnahmen - bei dem der böse, weiße Hai mal wieder zu bissigen Taten schreiten darf.

Bewertung: 72%

 

Wenn Du die folgenden Filme magst, dann wirst Du vermutlich auch "The Reef" mögen:

 

Film-Informationen: The Reef

DVD:Ja    
Genre:Tier-Horror
Blu-ray:
JaProduktion:
Australien 2010
FSK:
16Regisseur:
Andrew Traucki
Verleihstart:
28.01.2011Drehbuchautor:
Andrew Traucki, James M. Vernon
Verkaufstart:
18.02.2011Darsteller:
Zoe Naylor, Gyton Grantley, Kieran Darcy-Smith, Mark Simpson, Adrienne Pickering, Damian Walshe-Howling
Button-Horrorfilm-kaufenButton-Film-leihen

 

Horrorfilm-Trailer: The Reef

 

 

 

 

Der Beitrag hat Dir gefallen?

Dann empfehle diesen Beitrag Deinen Freunden!

Damit unterstützt Du uns mit Family-of-Horror bekannter zu werden.

 

Dann abonniere unseren Blog-Feed!

Damit bleibst du auf dem Laufenden.

Du erhälst immer eine Nachricht sobald hier ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

 

Mode für Spielernaturen

 

EMP MOSHPIT

 

Kommentare  

 
+3 #1 Ghostface 2011-03-16 15:35
Der wird tatsächlich richtig spannend! Guter Film!
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren