facebook_Griffeltwitterrss

Wer schreibt hier?

Portraet-Family-of-HorrorWir - Morbid Beast & ScareCore - schauen von klein auf Horrorfilme, unterstreichen unsere Hingabe zum Genre mit diesem Blog und veröffentlichen täglich neue Horrorfilm-Kritiken sowie immer Montags unsere Horror-News.

Kostenlos Filme schauen

LOVEFiLM – Online DVD Verleih – Wir lieben Filme!

Partner-Webseiten

HORRORKLINIK - DER Halloween Online Shop!Videoload
Fanmarkt.deClose Up Posters

Aktuelle Umfrage

Welcher "Resident Evil" Teil hat Dir am besten gefallen?
 

Bloggerei & Friends

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor Blog Top Liste - by TopBlogs.de

hardradio hard rock and heavy metal internet radio

BloggerAmt




Schatten der Wahrheit - Film-Review | Filmkritik

Geschrieben von: Morbid Beast   
Mittwoch, den 26. Januar 2011 um 20:40 Uhr

Schatten der Wahrheit - Filmkritik, Film-Review, Film-Rezension, Horrorfilm

Film-Review:Schatten der Wahrheit
Genre:Psycho-Mystik-Thriller
Bewertung:80%

„Schatten der Wahrheit" ist eine kleine Psycho-Mystik-Perle aus dem Jahre 2000, bei dem kein geringerer als Robert Zemeckis Regie führte...


Robert Zemeckis dürfte den meisten ein Begriff sein, weltbekannt wurde er als Regisseur und Drehbuchautor für die legendäre „Zurück in die Zukunft" Trilogie. Weitere Blockbuster, wie zum Beispiel „Cast away" und „Forrest Gump", sowie die kultigen „Geschichten aus der Gruft", gehören ebenfalls zu seinen Meisterleistungen. Mit „Schatten der Wahrheit" schuf der sympathische Regisseur, Drehbuchautor und Produzent einen kleinen Mystik-Horror-Festschmaus - auch wenn dieser den erst genannten Filmen nicht ganz das Wasser reichen kann, relativ wenig aufsehen erregte und weit gehend in Vergessenheit geriet, zelebrierte Zemeckis mit diesem erneut sein Können. Mit Harrison Ford und Michelle Pfeiffer standen ihm zwei exzellente Protagonisten zur Verfügung, die ihre Aufgaben wie gewohnt, überzeugend und gekonnt meisterten.

 

Zur Story: Michelle Pfeiffer spielt die Ehefrau (Claire) von Dr. Norman Spencer (Harrison Ford), einem sehr erfolgreichen Wissenschaftler. Der Liebe wegen hat sie die Musik aufgegeben und geheiratet. Beide wohnen nun in einem traumhaften Haus am See mit großem Gründstück und Garten. Alles ist ziemlich ruhig, harmonisch und traumhaft schön. Eines Tages zieht in das gegenüberliegende Traumhäuschen ein neues Ehepaar ein. Dieses streitet sich ziemlich oft, das kommt Claire ziemlich komisch vor. Als eines Tages die Ehefrau verschwindet, verdächtigt sie den Ehemann für das Verschinden. Auch hört und sieht sie auf einmal einen Geist in Form einer geheimnisvollen Frau. Norman steht ihr hierbei verständnisvoll zur Seite, hilft ihr soweit er kann, bis Claire die Hilfe eines Psychiaters in Anspruch nehmen muss. Claire glaubt fest daran, dass sie nicht verrückt ist, stellt Nachforschungen an - auf der Spur nach des Rätsels Lösung häufen sich die mysteriösen Geschehnisse, die Geister die sie rief lassen sie nicht so schnell wieder los...

 

Die Story, ich nehme es vorweg, ist leider der Schwachpunkt von „Schatten der Wahrheit". Diese schwächelt, kann schlussendlich nicht wirklich überzeugen, hinterlässt beim begierigen Zuschauer einfach zu viele, unbeantwortete Fragen. Hier hätten sich Geschichten-Schreiber Sarah Kernochan und Clark Gregg besser ins Zeug legen sollen, ein eindringlicheres und schlüssigeres Ende hätte dem Film sehr gut getan. Nichtsdestotrotz, was Robert Zemeckis trotz mäßiger Story auf die Leinwand zauberte ist von erster Güte, mag sehr zu gefallen. Was macht nun aber „Schatten der Wahrheit" zu einer kleinen Psycho-Mystik-Perle?

 

Diese lebt von einer sehr dichten, verschlingenden Atmosphäre, bei der man als Zuseher gar keine andere Wahl hat als von ihr in dessen Bann gezogen zu werden. Fiese, unerwartete Schocker-Impulse sorgen immer wieder für Gänsehaut-Momente, sind verantwortlich dafür, dass man als Zuseher immer auf der Hut sein muss, um nicht im falschen Moment eiskalt erwischt zu werden.

 

„Schatten der Wahrheit" ist auch ein klasse Beispiel dafür, was man mit einer klasse „Sound-Untermalung" so alles erreichen kann – diese ist neben der vorbildlichen Inszenierung, sowie durch die tadellosen schauspielerischen Leistungen der Star-Protagonisten, der wesentliche Garant für ein atmosphärisches, nervenaufreibendes Filmerlebnis. Auch kameratechnisch hält „Schatten der Wahrheit" einige Schmankerl bereit, lassen beim aufmerksamen, wertschätzenden Zuseher das Herz aufgehen.

 

Filmkritik-Fazit: Schatten der Wahrheit

„Schatten der Wahrheit" ist unterschätzter und in Vergessenheit geratener Psycho-Mystik-Thriller, der seine Stärken nicht im Plot, sondern dank Regisseur Robert Zemeckis vielmehr in einer sehr dichten, packenden Atmosphäre hat, und so häufig für nervenaufreibende Momente beim anspruchsvollen Zuseher sorgt.

Bewertung: 80%

 

Wenn Du die folgenden Filme magst, dann wirst Du vermutlich auch "Schatten der Wahrheit" mögen:

Film-Informationen: Schatten der Wahrheit

DVD:Ja    
Genre:Psycho-Mystik-Thriller
Blu-ray:
Nein
Produktion:
USA 2000
FSK:
16Regisseur:
Robert Zemeckis
Verleihstart:
29.03.2001Drehbuchautor:
Clark Gregg, Sarah Kernochan (Geschichte)
Verkaufstart:
02.08.2001
Darsteller:
Harrison Ford, Michelle Pfeiffer, Miranda Otto, James Remar, Katharine Towne
Button-Horrorfilm-kaufenButton-Film-leihen

 

Horrorfilm-Trailer: Schatten der Wahrheit

 

 

 

 

Der Beitrag hat Dir gefallen?

Dann empfehle diesen Beitrag Deinen Freunden!

Damit unterstützt Du uns mit Family-of-Horror bekannter zu werden.

 

Dann abonniere unseren Blog-Feed!

Damit bleibst du auf dem Laufenden.

Du erhälst immer eine Nachricht sobald hier ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

 

Mode für Spielernaturen

 

EMP MOSHPIT

 

Kommentare  

 
+2 #1 Shiba 2011-03-16 13:55
Toller Film, hier hättens ruhig noch ein paar mehr Prozent-Punkte geben dürfen, 80% ist mir fast ein bisschen zu wenig geraten :-)
Zitieren
 
 
+2 #2 D4N13L 2011-03-30 10:11
ich bin genau wie "Shiba" der Meinung, dass der Film ein paar Pünktchen mehr verdient hätte. "Schatten der Wahrheit" war Jahre lang mein Lieblingsfilm und ich freue mich immer wieder darauf die DVD ins Laufwerk zu schieben um mir für zwei Stunden eine Gänsehaut zu verschaffen. So Wörter wie "Schwachpunkte" kann ich in einer Review über einen solchen Film zwar nicht nachvollziehen, aber durch Bezeichnungen wie "Perle" und "verschlingende Atmosphäre" hast dus ja wieder gut gemacht :-) Ich schätze, ich hab den Film jetzt schon bestimmt 15mal angeschaut, was mir, neben den oben erwähnten perfekten schauspielerisc hen Leistungen und der einmaligen Musikuntermalun g, am meisten gefällt, ist, dass man jedesmal wenn man den Film erneut anschaut neue Details entdecken kann, was den Film für mich persönlich zu einem der besten Filme aller Zeiten macht und er somit auf meiner eigenen Bewertungsskala weit mehr als 80 Prozent verdient hat :-) Danke, dass du ihn in die Datenbank aufgenommen hast.
Zitieren
 
 
+1 #3 Sabrina Rottwinkel 2011-04-05 16:19
gute Schauspieler, es wird eine klasse Atmosphäre erzeugt die einem Gänsehaut verschafft, Spannung ohne ständig zu schocken... gute Mischung! :)
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren