facebook_Griffeltwitterrss

Wer schreibt hier?

Portraet-Family-of-HorrorWir - Morbid Beast & ScareCore - schauen von klein auf Horrorfilme, unterstreichen unsere Hingabe zum Genre mit diesem Blog und veröffentlichen täglich neue Horrorfilm-Kritiken sowie immer Montags unsere Horror-News.

Kostenlos Filme schauen

LOVEFiLM – Online DVD Verleih – Wir lieben Filme!

Partner-Webseiten

HORRORKLINIK - DER Halloween Online Shop!Videoload
Fanmarkt.deClose Up Posters

Aktuelle Umfrage

Welcher "Resident Evil" Teil hat Dir am besten gefallen?
 

Bloggerei & Friends

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor Blog Top Liste - by TopBlogs.de

hardradio hard rock and heavy metal internet radio

BloggerAmt




Die Tür - Film-Review | Filmkritik

Geschrieben von: Morbid Beast   
Donnerstag, den 03. Februar 2011 um 17:53 Uhr

Die Tuer - Filmkritik, Film-Review, Film-Rezension, Horrorfilm

Film-Review:Die Tür
Genre:Mystik-Thriller-Drama
Bewertung:74%

„Die Tür" ist gelungener, spannender und vor allem interessanter Thriller aus deutschem Hause...


Künstler und Maler David scheint die Sonne ins Gesicht, seine Bilder sind gefragt, seine Frau Maja ist bildhübsch und sein kleines Töchterchen Leonie ist wohl auf. Der schicke Mittelklassewagen schmückt die Einfahrt des schicken Häuschens mit großem Garten und erfrischendem Swimmingpool. Doch wie so oft trügt der Anschein, gemäß dem Sprichwort: „Außen hui – Innen pfui" schleicht sich David desöfteren zur Nachbarin um sich seinen Trieben hinzugeben.

 

Als David an einem schönen Sommer-Nachmittag wieder bei besagter Nachbarin einen Besuch abstattet, weiß er noch nicht wie sehr dies sein Leben zum negativen verändern wird. Während er die Wände zum wackeln bringt, rutscht sein kleines Töchterchen am Swimmingpool aus, stürzt in das Wasser, bleibt mit dem Schuhbändel am Grund des Pools hängen und ertrinkt.

 

Dieser tragische Vorfall sowie die darauf folgende Trennung von seiner Ehefrau nehmen in dermaßen mit, lassen ihn zu einem psychischen Wrack vegetieren und in Selbstmitleid verfallen. Als er keinen Ausweg mehr sieht, Selbstmord in Betracht zieht, entdeckt er eine geheimnisvolle Tür zu einem Tunnel. Am anderen Ende des Tunnels gelangt er 5 Jahre in der Zeit zurück, erhält die Möglichkeit sein Schicksal erneut in die Hand zu nehmen, seine Tochter vor dem Ertrinken zu retten und seine Ehefrau zu lieben, zu ehren und zu achten, ohne dabei heimlich einer Affäre nachzugehen. Der Himmel scheint David wieder zu küssen, doch wie so oft im Leben hat auch der Tunnel seine Schattenseiten - neue Probleme und Geheimnisse eröffnen sich dadurch für David, denen er sich nun stellen muss.

 

Mit „Die Tür" erhalten wir gehobenen und unterhaltsamen Mystik-Thriller aus deutschem Hause, bei dem Jan Berger (Wo ist Fred?) Regie führte. „Die „Tür" basiert auf dem Roman „Die Damalstür" von Romanschreiber Akif Pirinçci. Seine Story ist gut durchdacht, spannend, weckt peu e'peu das Interesse beim Betrachter und versprüht einen unwiderstehbahren Reiz - dem man sich als Betrachter im Laufe des Films sehr gerne hingibt.

 

Hauptdarsteller Mads Mikkelsen (James Bond – Casiono Royal), in der Rolle von David, spielt diese mehr als überzeugend - vom gefeierten, exzessiven Maler steil abwärts zum zerbrechlichen, niedergeschlagenen Ex-Ehemann. Mads versteht sein Handwerk, seine glaubwürdige Darbietung ist – neben dem sehr eindringlichen und interessanten Plot - hauptverantwortlich für dies schmackhafte Mystik-Thriller-Bankett. Ehre wem Ehre gebührt, deshalb dürfen auch die restlichen Rollen - die übrigens ausschließlich von Deutschen Darstellern gespielt wurden - nicht in Vergessenheit geraten und müssen hier explizit erwähnt werden. So zum Beispiel die hübsche Schauspielerin Jessica Schwarz (Das Parfum), Tim Seyfi oder Thomas Thieme, die wie alle anderen deutschen Schauspieler auch, internationalem Standard Genüge tragen und sich bei weitem nicht zu verstecken brauchen. Ganz im Gegenteil, „Die Tür" weckt die Lust auf weitere Festmahle aus deutschem Hause und mit deutschen Schauspielern. Daumen nach oben!

 

Filmkritik-Fazit: Die Tür

„Die Tür" hebt die Spannungskurve im Laufe Stück für Stück nach oben, ist einfach toll inszeniert. Eine sehr interessante Story sowie bemerkenswerte Leistungen des schauspielerischen Kollektivs lassen „Die Tür" zu einem richtig guten Film avancieren.

Bewertung: 74%

 

Wenn Du die folgenden Filme magst, dann wirst Du vermutlich auch "Die Tür" mögen:

 

Film-Informationen: Die Tür

DVD:Ja    
Genre:Mystik-Thriller-Drama
Blu-ray:
JaProduktion:
Deutschland 2009
FSK:
16Regisseur:
Anno Saul
Verleihstart:
05.01.2011Drehbuchautor:
Jan Berger, Akif Pirinçci (Roman)
Verkaufstart:
04.02.2011Darsteller:
Mads Mikkelsen, Jessica Schwarz, Valeria Eisenbart, Tim Seyfi, Thomas Thieme, Heike Makatsch, Nele Trebs, Rüdiger Kühmstedt
Button-Horrorfilm-kaufenButton-Film-leihen

 

Horrorfilm-Trailer: Die Tür

 

 

 

 

Der Beitrag hat Dir gefallen?

Dann empfehle diesen Beitrag Deinen Freunden!

Damit unterstützt Du uns mit Family-of-Horror bekannter zu werden.

 

Dann abonniere unseren Blog-Feed!

Damit bleibst du auf dem Laufenden.

Du erhälst immer eine Nachricht sobald hier ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

 

Mode für Spielernaturen

 

EMP MOSHPIT

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren