facebook_Griffeltwitterrss

Wer schreibt hier?

Portraet-Family-of-HorrorWir - Morbid Beast & ScareCore - schauen von klein auf Horrorfilme, unterstreichen unsere Hingabe zum Genre mit diesem Blog und veröffentlichen täglich neue Horrorfilm-Kritiken sowie immer Montags unsere Horror-News.

Kostenlos Filme schauen

LOVEFiLM – Online DVD Verleih – Wir lieben Filme!

Partner-Webseiten

HORRORKLINIK - DER Halloween Online Shop!Videoload
Fanmarkt.deClose Up Posters

Aktuelle Umfrage

Welcher "Resident Evil" Teil hat Dir am besten gefallen?
 

Bloggerei & Friends

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor Blog Top Liste - by TopBlogs.de

hardradio hard rock and heavy metal internet radio

BloggerAmt




The Task - Film-Review | Filmkritik

Geschrieben von: Morbid Beast   
Freitag, den 13. Januar 2012 um 18:42 Uhr

The-Task Horror-Slasher Filmkritik

Film-Review:The Task
Genre:Slasher
Bewertung:43%

 

Uiuiui, „diese Aufgabe" rockt mal gar nicht...

 

 

6 Gesellen werden von maskierten Gesellen entführt. Die Angst steht den Opfern in den Gesichtern geschrieben - nachvollziehbar. Alles scheint auf ein genretypisches Terrorwerk hinauszulaufen. Doch Pustekuchen, die Kidnapper outen sich als Mitarbeiter einer Reality-Show, die Entführten dürfen nun an dieser teilnehmen.

 

Du findest, das hört sich unsinnig und vor allem an den Haaren herbeigezogen an? Dann muss ich dir recht geben, so ist es nämlich.

 

Aber wie auch immer...

...Fakt ist auch, dass die Teilnehmer jetzt eine Aufgabe gestellt bekommen. Diese beinhaltet eine Nacht in einem alten Gefängnis zu verbringen. Nicht mehr und nicht weniger. Dem Sieger winkt ein beachtliches Sümmchen als Belohnung.

In der besagten Nacht passiert so einiges, bloß nicht wirklich das, was die Initiatoren im Schilde führten. Die Teilnehmer müssen recht früh um ihr Leben bangen, die Aufgabe entpuppt sich als lebensgefährliche Odyssee.


Wieso das so ist?

Dazu musst Du dir „The Task" schon selbst ansehen. Doch überlege dir das gut, denn wirklich viel positives gibt es zu diesem 08/15-Slasher-Streifen nicht zu berichten.

 

Wie zu Beginn angedeutet, der Plot ist recht bescheiden. Mit dem Darsteller-Team verhält es sich nicht viel anders. Keine Spannung, Dramatik, Überraschungen oder sonst irgendetwas, was seine Zuschauer mitreißen und begeistern könnte. „The Task" zieht sich - wohl deshalb - unnötig in die Länge, auf Kosten des Geduldfadens seines Zuschauers.

 

Im Prinzip ist der Plot voraussehbar, rundum dürftig inszeniert. Bislang das schwächste Werk der "After Dark Originals"-Horrorfilm-Reihe, das ich gesehen habe. So sehnt man recht früh das Ende herbei - sorry, aber für so ein bescheidenes Werk kann ich bestenfalls 4,3 bescheidene Punkte vergeben.

Filmkritik-Fazit: The Task

Kennen wir doch schon alles, nur um Klassen besser. Dieses 08/15-Slasher-Werk reißt keiner Ameise ein Bein aus. „The Task" ist rundum einfach zu schwach, energielos und bescheiden – gäääähhhhnnnn.

Bewertung: 43%

 

Wenn Du die folgenden Filme magst, dann wirst Du vermutlich auch "The Task" mögen:

Film-Informationen: The Task

DVD:Ja    Genre:Slasher
Blu-ray:JaProduktion:USA 2011
FSK:16Regisseur:Alex Orwell
Verleihstart:26.10.2011Drehbuchautor: Kenny Yakkel
Verkaufstart:25.11.2011Darsteller:Victor McGuire, Alexandra Staden, Adam Rayner, Antonia, Campbell-Hughes, Amara Karan, Ashley Mulheron, Tom Payne, Marc Pickering, Texas Battle, Sam Stockman, Rob Ostlere, Jonas Talkington, Atanas Srebrev, Jonas Talkington, Radoslav Parvanov, Valentin Ganev, Shelly Varod, Dimiter Doichinov
Button-Horrorfilm-kaufenButton-Film-leihen

Horrorfilm-Trailer: The Task

 

 

 

Der Beitrag hat Dir gefallen?

Dann empfehle diesen Beitrag Deinen Freunden!

Damit unterstützt Du uns mit Family-of-Horror bekannter zu werden.

 

Dann abonniere unseren Blog-Feed!

Damit bleibst du auf dem Laufenden.

Du erhälst immer eine Nachricht sobald hier ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

 

Mode für Spielernaturen

 

EMP MOSHPIT

 

Kommentare  

 
+1 #1 Streifenhoernchen 2012-12-14 20:55
Ich muss sagen, dass ich eigentlich ziemlich überrascht vom Film war. Was aber alles wieder zu Nichte gemacht hat, war das Ende, welches mir nicht zugesagt hat, da es 10 Sekunden vorher noch eine überraschende Wendung gab.

Der Film an sich hätte 4 Sterne von 5 von mir bekommen. Durch das Ende sind es nur noch 3 :)
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren