facebook_Griffeltwitterrss

Wer schreibt hier?

Portraet-Family-of-HorrorWir - Morbid Beast & ScareCore - schauen von klein auf Horrorfilme, unterstreichen unsere Hingabe zum Genre mit diesem Blog und veröffentlichen täglich neue Horrorfilm-Kritiken sowie immer Montags unsere Horror-News.

Kostenlos Filme schauen

LOVEFiLM – Online DVD Verleih – Wir lieben Filme!

Partner-Webseiten

HORRORKLINIK - DER Halloween Online Shop!Videoload
Fanmarkt.deClose Up Posters

Aktuelle Umfrage

Welcher "Resident Evil" Teil hat Dir am besten gefallen?
 

Bloggerei & Friends

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor Blog Top Liste - by TopBlogs.de

hardradio hard rock and heavy metal internet radio

BloggerAmt




Videodrome - Film-Review | Filmkritik

Geschrieben von: Morbid Beast   
Mittwoch, den 17. August 2011 um 19:33 Uhr

Videodrome - Horrorfilm - Filmkritik

Film-Review:Videodrome
Genre:Horror
Bewertung:67%

TV, Gewalt, Sex und Money: "Videodrome" serviert seinem Zuschauer eine abgedrehte Horror-Reise...


„Videodrome" handelt von dem karrieregeilen Fernsehproduzenten Max Renn (James Woods), der immer auf der Suche ist nach neuem Filmmaterial, mit welchem er die Einschaltquoten in die Höhe schießen lassen kann.

 

Eines Tages erhält er ein VHS-Tape in die Hände, indem eine junge Frau sexuell misshandelt und ausgebeutet wird. Er hält die Darsteller-Darbietung für außergewöhnlich toll und überzeugend, er ist begeistert von dem Filmwerk. Doch handelt es sich bei diesem tatsächlich um ein freiwilliges Protagonisten-Team?


In „Videodrome" begleiten wir Max Renn auf eine ziemlich verzwickte und gleichermaßen verrückte Reise, die – um so länger der Film andauert – für seine Zuschauer wirre Überraschungen parat hält. Wer auf Rätsel-Tour gehen möchte, der hält mit „Videodrome" die volle Ladung serviert. Allerdings ist Vorsicht geboten, die Handlung ist nicht vollends nachzuvollziehen und lässt sein Publikum mit offenen Fragen zurück.

 

„Videodrome" ist einzigartiger Film, der für sein Publikum eine Vielzahl unterschiedlicher Film-Elemente parat hält. So könnte man diesen Streifen mit gutem Gewissen als einen Psycho-Horror-Mystery-Folter-Mix beschreiben, der seine Zuschauer auf eine abgehobene Reise mit nimmt.

 

Wer auf 80er Jahre „old-school" Special-Effects steht, der wird nicht enttäuscht werden. Diese werden recht häufig eingesetzt und ja, geradezu zelebriert. Man kann die Freude spüren, welche die Initiatoren zweifelsfrei gehabt haben müssen. Von der Machart her erinnert „Videodrome" stark an Filme wie „House" oder „Hellraiser", die ebenfalls in den 80er Jahren das Licht der Welt erblickten.

 

Soviel lobende Worte, wieso erhält „Videodrome" von mir trotz allem keine Top-Bewertung?

 

So schön dieser Horrorfilm auch inszeniert und zweifelsfrei anzusehen ist, es handelt sich hierbei um ziemlich schwere Kost, die erst einmal verdaut werden muss. Hierbei sind keine harten oder blutigen Folter- bzw. Splatter-Szenen gemeint, die an sich auch nur sehr dezent eingesetzt werden. Nein, viel eher die Langatmigkeit und Abgehobenheit, die es einem schwer machen durchwegs konzentriert am Ball zu bleiben.
Wie bereits erläutert, vieles ist nicht nach zu vollziehen und ergibt recht wenig Sinn, mit dem Ergebnis dass Spannung und Unterhaltungswert darunter leiden.

 

„Videodrome" ist ein polarisierender Horrorfilm, der dem einen sicherlich gefallen wird und dem anderen wiederum weniger. Man könnte es so festhalten: Wer sich mit dieser Gangart anfreunden kann, der wird sicherlich seine Freude haben. Um das herauszufinden, solltest du dir „Videodrome" einfach mal zu Gemüte ziehen...


Filmkritik-Fazit: Videodrome

„Videodrome" ist schwere Kost, aber nicht in Form von brutalen Szenen, sondern vielmehr aufgrund seiner abgedrehten Handlung: Diese nimmt sein Publikum mit auf eine ziemlich verrückte und abgedrehte Horror-Reise, die erst einmal verdaut werden muss.

Bewertung: 67%

 

Wenn Du die folgenden Filme magst, dann könnte dir eventuell auch "Videodrome" gefallen:

 

Film-Informationen: Videodrome

DVD:JaGenre:Horror
Blu-ray:
NeinProduktion:
Kanada 1983
FSK:
18Regisseur:
David Cronenberg
Verleihstart:
-Drehbuchautor:
David Cronenberg
Verkaufstart:
-
Darsteller:
James Woods, Deborah Harry, Sonja Smits, Leslie Carlson, Peter Dvorsky, Jack Creley, Lynne Gorman, Julie Khaner, Reiner Schwartz, David Bolt

 

Horrorfilm-Trailer: Videodrome

 

 

 

 

Der Beitrag hat Dir gefallen?

Dann empfehle diesen Beitrag Deinen Freunden!

Damit unterstützt Du uns mit Family-of-Horror bekannter zu werden.

 

Dann abonniere unseren Blog-Feed!

Damit bleibst du auf dem Laufenden.

Du erhälst immer eine Nachricht sobald hier ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

 

Mode für Spielernaturen

 

EMP MOSHPIT

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren